Pressebericht in der Süddeutschen Zeitung: FDP Erding: Mehr Sicherheit für Schülerinnen und Schüler – nur noch Sitzplätze in Schulbussen

Die Erdinger FDP fordert den Kreis und die Schulträger auf, bei der Schülerbe­förderung in Schulbussen vorzugeben, dass Schülerinnen und Schüler einen Sitzplatz haben und sich dabei anschnal­len müssen. „In Reisebussen sind Sitz­plätze und Gurte vorgeschrieben. Diesen Standard wollen wir für Kinder und Ju­gendliche auch“, erklärt Thomas Schu­ster, der Vorsitzende der Erdinger Frei­en Demokraten. Schulbusse, so Schuster, fahren über Land und seien mit Stadtbus­sen nicht zu vergleichen. Schuster ver­weist auch auf die regelmäßig überfüll­ten Busse zwischen seinem Wohnort Moo­sen, Taufkirchen und Dorfen. Die Unfall­gefahren seien erheblich. Eine voraus­schauende Politik müsse für mög­lichst wohnortnahe Schulen und einen hohen Standard bei der Schülerbeförderung sor­gen und den damit verbundenen zusätzli­chen Aufwand tragen. Eine allgemeine Sitzplatzpflicht für Busse im öffentli­chen Personennahverkehr, die nicht nur der Schülerbeförderung dienen, fordert die FDP indessen nicht.

Pressebericht am 16.06.2018 in der Süddeutschen Zeitung zum Download


Neueste Nachrichten