Statement zur Wahl 2017 von FDP Kreisrat Rupert Lanzinger aus Hallnberg

Bürokratieabbau durch Ausbau der Behörden

EIN UNKOMPLIZIERTER STAAT
Das Leben ist schon kompliziert genug. Da braucht niemand einen Staat, der es komplizierter als nötig macht. Deshalb setzen wir uns für einen Perspektivwechsel in der Politik ein: Die Dinge sollen künftig nicht so geregelt werden, dass sie es den Behörden so einfach wie möglich machen, ihre
Ziele zu erreichen. Die Dinge sollen künftig so geregelt werden, dass sie
es den Bürgern so einfach wie möglich machen, ihre Ziele im Rahmen der
Gesetze zu erreichen.

Effiziente und unkomplizierte Verwaltung
Ein unkomplizierter Staat macht es Menschen und Unternehmen einfach.
Er spart Zeit, Nerven und Behördengänge. Machen wir Deutschland unkompliziert!
Bürokratieabbau durch Ausbau der Behörden zu One-Stop-Shops Wir Freie Demokraten wollen den Menschen den Umgang mit Behörden erleichtern und diese konsequent zu One-Stop-Shops ausbauen. Bürger und Unternehmen sollen nicht mehr zu verschiedenen Behörden müssen, um etwas zu erledigen, sondern nur noch zu einem Anlaufpunkt, an dem alles Nötige erledigt werden kann – am besten online. So müssen alle Daten nur einmal erfasst werden, und vormals unterschiedliche Anmeldevorgänge bei unterschiedlichen Stellen werden synchronisiert. Daher fordern wir die Ausweitung der sogenannten Einheitlichen Stelle. Dafür sollen die einheitlichen Ansprechpartner nach der Dienstleistungsrichtlinie (2006/123/EG) auf alle Verwaltungsbereiche ausgedehnt werden. Dafür muss die IT-Infrastruktur des öffentlichen Sektors in Deutschland dynamisch fortentwickelt werden. Dazu gehört die Konsolidierung der IT-Strukturen und die weitere Digitalisierung der Verwaltungsprozesse in den Behörden sowie zwischen den Behörden, Bürgern und der Wirtschaft. Die mittelständische IT-Wirtschaft ist dabei wegen ihrer hohen Innovationsfähigkeit und ihrer ordnungspolitischen Bedeutung besonders zu berücksichtigen.


Neueste Nachrichten